Kinder konnten Wölfle-Öffnung kaum abwarten

Als das Freibad Wölfle kurz von zehn Uhr am Sonntagmorgen, 1. Mai 2022, die Tore öffnet, warten schon zahlreiche Kinder. Sie können es kaum abwarten, endlich wieder ins Wasser zu springen, rennen hinunter ans Schwimmbecken, und dann geht es schnell ins Wasser. Von den Startblöcken springen und möglichst viel mit dem Wasser spritzen: Die Kids zeigen, wie sehr sie sich über die Saisonöffnung des Freibads Wolfartsweier freuen.
Positive Gefühle sind auch auf Seiten der Erwachsenen und des ehrenamtlichen Betreibers,
des Fördervereins Freibad Wolfartsweier, spürbar. Erstmals seit zwei Jahren ist wieder
Normalbetrieb möglich. Das Freibad ist ab sofort täglich durchgängig geöffnet. Die
Liegestühle sind am Rand um das Schwimmbecken wieder aufgereiht, was aufgrund der
vormaligen Corona-Lage lange nicht möglich war. Auch die Technik bietet Neues. Wenige
Tage zuvor ist der neue Schaltschrank in Betrieb gegangen, mit welchem in der
Technikzentrale des Bads die Reinigung des Wassers und die Pumpen gesteuert werden. Alles
läuft wie am Schnürchen. Die Gartenbauabteilung des Wölfe-Bads hat ebenfalls erst vor
kurzem die Grünbepflanzung aller Trockensteinmauern und eines Teils der Umrandung des
Beckens erneuert.
Auch erste Sportler ziehen am Sonntag bereits ihre Bahnen. Stefan Aschenbrenner aus der
Waldstadt trainiert und hält sich fit. Er freut sich darüber, dass das Wölfle auch dieses Jahr
Frühschwimmerzeiten anbietet. Brigitte Götschin aus Wolfartsweier betreibt Aqua-Jogging.
„Jetzt war ich am ersten Tag sogar schon 45 Minuten im Wasser“, sagt sie, als sie wieder aus
dem Becken steigt.
Auch Hakan Tosun hat seinen Freibad-Kiosk bereits geöffnet. Schon bald kommen Kinder
und kaufen ihr Eis. „Das sind meine Freunde“, lacht Hakan und reicht die ersten Eis der
Saison durch seine Durchreiche. Am Eingang gibt es für die heute erschienenen
Fördermitglieder ein Glas Sekt. Beim Anstoßen gelten die Wünsche weiter der Gesundheit.
Aber alle sind sich einig: Beim Wetter ist noch Luft nach oben. Der Anfang ist gemacht, jetzt
muss sich nur die Sonne noch etwas häufiger zeigen. Und schließlich schickt die Sonne gegen
elf Uhr die ersten zarten Strahlen. Es ist die Verheißung schöner Tage im Frühling und
Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.