Bilderbuchwetter für Wölfle-Start

Beste Wetterbedingungen für einen Freibadstart: Vor dem Eingangstor des Wölfle-Bads bildete sich am Samstag, 12. Juni 2021, gegen 10 Uhr schon eine kleine Schlange von zumeist jungen Badegästen, welche die diesjährige Saisoneröffnung kaum abwarten konnte. Pünktlich öffnete das Kassenhäuschen, und schon bald waren die ersten Kinder im Wasser. Die ehrenamtlichen Helfer des Fördervereins Freibad Wolfartsweier hatten in den vergangenen Tagen und Wochen noch alle Hände voll zu tun gehabt, um das Bad rechtzeitig startklar zu machen. Das Wasser war erst vor wenigen Tagen eingelassen worden, wies aber am Eröffnungstag dank der Solaranlage auf dem Dach der angrenzenden Hermann-Ringwald-Halle schon eine Temperatur von 23 Grad auf.
Der Förderverein hat den Beckenumlauf neu fliesen lassen. Wie im Vorjahr gibt es pandemiebedingte Hygiene- und Beschränkungsmaßnahmen. Beim Badeintritt ist ein Einchecken mittels Luca-App oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars erforderlich. Ein Ampelsystem zeigt vor Ort und auch im Netz an, ob noch Einlasskapazitäten vorhanden sind.
Tags zuvor, am Freitag, 11. Juni 2021, hatte der Förderverein, welcher das Bad seit 2002 betreibt, im Freibadgelände seine diesjährige Hauptversammlung durchgeführt. Die Vorsitzende Christa Grafmüller-Hell zeigte sich mit der Besucherzahl des Vorjahres von rund 15.000 sehr zufrieden. Trotz Corona-Bedingungen konnten 2020 insgesamt 30 Kinder bei Schwimmkursen im Bad ihr Seepferdchen-Abzeichen ablegen. Auch in den nächsten Tagen werden neue Schwimmkurse für Kinder neu starten.
„Wir waren auf der Ausgabenseite vorsichtig“, führte Grafmüller-Hell zur finanziellen Lage des Vereins aus. Trotz aller Widrigkeiten bewege sich das Ergebnis ungefähr auf dem Niveau der Vorjahre. Grafmüller-Hell betonte, dass ohne die großzügigen Spenden und Sponsorenbeiträge dies wiederum nicht möglich gewesen sei. Auch lebe das Bad weiterhin vom freiwilligen Engagement der Bürger. Ohne beispielsweise die Helfer für Garten- und Geländearbeiten sowie den Maschinenpark könne das Bad nicht betrieben werden. Als „Ehrenamtlicher des Jahres 2020“ wurde Volker Friebolin ausgezeichnet, der als Rettungsschwimmer ohne Bezahlung Beckenaufsicht macht und dadurch des Öfteren eine abendliche Verlängerung der Öffnungszeiten ermöglicht.
Turnusgemäß wurden die zweite Vorsitzende Marina Minners, der dritte Vorsitzende Götz Reich, die Beisitzerinnen Julia Küffner, Judith Bentele und Susanne Bühler sowie die Kassenprüfer Wolfgang Frey und Markus Ziegler in ihren Ämtern bestätigt. Neu ins Amt einer Beisitzerin gewählt wurde Claudia Thönnessen. Besonders erfreut zeigte sich die Vereinsspitze, dass mit Klaus Kastel die vakante Stelle des Kassiers wieder besetzt werden konnte.
Neu eingerichtet ist eine Corona-Teststation am Freibad Wölfle, die jeweils samstags und sonntags von 9 bis 11.30 Uhr in Betrieb ist. Mit Unterstützung des Fördervereins Freibad Wolfartsweier, welcher die Fläche und ein Zelt stellt, bietet die Station der in Grünwettersbach und Stupferich ansässigen Zahnarztpraxis Martin Schreckhaas und Kollegen die Möglichkeit für kostenlose Corona-Tests nach den Standards des Robert-Koch- und des Paul-Ehrlich-Instituts an. Beim Test, welcher stets von medizinischem Fachpersonal oder Zahnärzten durchgeführt wird, wird lediglich jeweils kurz ein vorderer Nasenabstrich vorgenommen. Die Leiterin der Corona-Teststation Dr. Katharina Striebich teilt mit, dass eine Voranmeldung für einen Test nicht nötig ist. Mitzubringen ist für einen Test jeweils der Personalausweis. Ein Test ist für Kinder ab sechs Jahren möglich. Der Eingang der Teststation liegt direkt vor der Hermann-Ringwald-Halle rechts auf dem Freibadgelände. Die Testmöglichkeit ist nicht an einen Freibadbesuch gebunden, sondern steht jedermann offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.