25 Jahre Förderverein

Goldenen Sonnenschein gab es beim Silberjubiläum des Wölfle-Fördervereins am Samstag, 4. September 2021. Rahmenbedingungen, wie es sich für ein Freibad gehört. Zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste waren der Einladung zum 25jährigen Bestehen des Fördervereins Freibad Wolfartsweier gefolgt und waren sich einig, dass hier bürgerschaftliches Engagement zu würdigen ist, wie es nicht selbstverständlich zu finden ist.
Der Ortsvorsteher von Wolfartsweier, Anton Huber, überbrachte die Glückwünsche des Ortschaftsrats und der der Ortsverwaltung. Der Verein, welcher 1996 zur Förderung und zum Erhalt des Freibads gegründet worden war, sei etwas ganz Besonderes. Er sei sogar eher wie eine Familie, da alle hier zusammen halten und sich einbringen, so Huber. Wichtig sei, dass es der Verein geschafft habe, nach der Übernahme des Schwimmbads 2002 diesen geschützten sozialen Raum der Begegnung – insbesondere für Kinder – zu erhalten.
Zahlreiche Vertreter der Kommunalpolitik und Vereinsmitglieder waren gekommen, um das Glas auf den Verein zu erheben. Die Vereinsvorsitzende Christa Grafmüller-Hell freute sich über so viel Zuspruch und würdigte die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen und ihrer Amtsvorgänger. Ob Gartenarbeiten, Kassendienst oder Beckenaufsicht: Ohne freiwillige Stunden sei das Bad nicht zu betreiben. Sie betonte, dass der Verein seit Übernahme des Bads 2002 aus eigenen Mitteln 200.000 Euro investiert habe. Bei größeren Investitionen habe die Stadt Karlsruhe jeweils in bedeutender Weise unterstützt und trage auch weiter die „Aktion Doppel-Euro“ mit, bei welcher Spenden und Mitgliedsbeiträge bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von 25.000 Euro von der Stadt verdoppelt werden. Gleichzeitig sprach sie die Finanznöte des Bads an, die sich mit der zweiten Corona-Saison und aufgrund des monatelang kühlen und regnerischen Wetters noch verschlimmert hätten. Da traf es sich gut, dass Michael Walschburger, stellvertretender Vorsitzender des Allgemeinen Sportvereins (ASV) Wolfartsweier, im Namen von sieben Vereinen und Institutionen des Ortsteils eine Spende übergeben konnte. Neben dem ASV hatten der Musikverein Einheit, der Gesangsverein Liederkranz, der Obst- und Gartenbauverein, der Kleintierzuchtverein, die Freiwillige Feuerwehr Wolfartsweier  und die Physikalische Therapie Ralph Sieben einen Beitrag entrichtet, so dass Grafmüller-Hell 700 Euro entgegen nehmen konnte.
Gut sieht es übrigens mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen aus: Deren Anzahl konnte im Jubiläumsjahr auf 450 gesteigert werden, so dass der Verein weiter hofft, das ausgerufene Ziel von 500 Mitgliedern zeitnah erreichen zu können. 28 Kinder legten in dieser Saison bislang im Wölfle ihr Seepferdchen-Abzeichen ab, teilte Grafmüller-Hell mit.
Während der Feierstunde stiegen die ersten Badegäste des Samstagmorgens in das Becken, plantschten und zogen ihre Schwimmerbahnen. Besucher des Jahrgangs 1996 hatten freien Eintritt. Das Wölfle hat noch bis zum Ende der großen Schulferien bis einschließlich Sonntag, 12. September 2021, geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.